Entspannung und Sport sind Leben

Mein Blog über Sport und Entspannung im Alltag

Monat: November 2016

Radtouren mit dem EBike

An einem sonnigen Tag gibt es nicht schöneres, als eine Radtour mit seinem liebsten. Leider ist jedoch nicht jeder sportlich. Für die Menschen, die sich mit Sport nicht anfreunden können, aber dennoch gerne eine Radtour starten möchten, eignen sich sogenannte Ebikes.

Ebikes sind Fahrrad mit einem Elektromotor. Es gibt sie in vielen Varianten. Dazu gehören Citybikes, Falträder und Mountainbikes. Jahr für Jahr steigen die Verkaufszahlen, da die Menschheit immer umweltbewusster wird und die Preise für Elektrofahrräder sinken. Vor allem für Senioren sind Ebikes eine tolle Erfindung, da ältere Menschen oft nicht mehr fit genug sind, um mit einem normalen Fahrrad eine Radtour zu starten.

Auch für den Arbeitsweg sind Ebikes geeignet. Hier eignen sich vor allem Klappräder, da diese im Handumdrehen zusammengefaltet werden können. Dadurch sind diese platzsparend und können sehr einfach transportiert werden. Normale Fahrräder benötigen beim Transport in einem Zug eine gesonderte Fahrkarte. Beim täglichen Transport können so die Kosten sehr hoch ausfallen. Bei einem Elektro Klapprad hat man dieses Problem nicht, da durch die kompakte Bauform kein zusätzliches Ticket benötigt wird. Wenn du mehr Informationen zu Klapprädern möchtest, empfehlen wir dir http://klapprad-test.com. Dort findest du auch Informationen zu sogenannten Elektro klapprädern.

Wenn man gerne in den Bergen unterwegs ist, oder in einer bergigen Gegend wohnt, sollte man sich überlegen, ob man sich nicht ein Elektro Mountainbike kaufen möchte. Mit diesem kann man unwegsame Geländen überqueren und man kann beim Bergauf fahren kraft sparen. Diese Ebike Mountainbikes besitzen meist eine Gangschaltung mit 21 Gängen. Früher waren Ebikes vor allem beim Rentnern bekannt. Durch Elektro Mountainbikes hat sich dies aber mittlerweile geändert, denn diese Fahrräder eignen sich für alle Altersgruppen.

Wenn man gerne in der Stadt unterwegs ist eignet sich ein Elektro Citybike. Vor allem wenn man einen weiteren Arbeitsweg vor sich hat, sind diese Fahrräder eine wahre Erleichterung. Bei einem Stau kann man ganz einfach an den stehenden Autos vorbeifahren und schont dabei sogar die Umwelt. Die meisten Räder besitzen eine Reichweite von etwa 100 Kilometern, bis sie wieder aufgeladen werden müssen. Nach wenigen Stunden des Aufladens, sind diese wieder einsatzbereit.

Die Anschaffung eines E-Bikes sollte gut überlegt sein, da diese nicht gerade günstig sind. Jedoch schaffen diese eine wahre Erleichterung im Alltag und man kann des öfteren auf das Auto verzichten, wodurch die laufenden Kosten stark gesenkt werden können.

Weitere Informationen zum Thema E-Bikes findest du auf ebike-tests.net.

Homegym statt Fitnessstudio

Hast du dir schon einmal überlegt, dir einen eigenen Trainingsraum zu Hause einzurichten? Dann solltest du das in Angriff nehmen. Wir verraten dir hier, warum!

Die Fitnessbranche boomt zur Zeit so stark wie noch nie.  Es wurden noch nie so viele Fitnessabonnements abschlossen wie in diesem Jahr. Daher findet man leider auch fast nur noch überfüllte Fitnessstudios. Die Preise für ein Abo varrieren stark. Die günstigsten Mitgliedschaften starten bei rund zehn Euro. Die Preise können bis zu hundert Euro betragen. Der Vorteil in einem Fitnessstudio sind die Trainer, welche einem Neuling helfen können, die Übungen richtig auszuführen. Zudem gibt es eine große Vielfalt an verschiedenen Trainingsgeräten. Angefangen bei Ergometern, über die Brustpressen, bis hin zu den Hantelbänken. Die Geräte haben meist eine ausgezeichnete Qualität.

Wer allerdings auf die Vielfalt an Geräten verzichten kann und weiß wie man richtig trainiert, für den könnte ein eigenes Homegym interessant sein. Der große Vorteil hierbei ist die zeitliche Flexibilität und man muss nicht immer warten, bis das Trainingsgerät frei ist, welches man verwenden möchte. Außerdem hat man keine monatliche Kosten, welche sich bei einer langen Mitgliedschaft stark summieren können.

Man braucht für ein eigenes Homegym nicht so viele verschiedene Geräten, wie in einem Fitnessstudio. Meist reichen etwa drei bis vier Geräte.

Welche Geräte sollte ich in meinem Homegym besitzen?

Ergometer

Für das Aufwärmtraining eignet sich entweder ein Laufband, oder ein Ergometer. Wir empfehlen hier das Ergometer, da dies meist um einiges günstiger ist und die gleichen Erfolge verspricht. Das Ergometer sollte einen Brustgurt besitzen, mit dem die Herzfrequenz gemessen wird. Die meisten Ergometer verfügen über Handpulssensoren, welche allerdings oft sehr ungenau sind. Der Preis für ein Ergometer liegt zwischen hundert und 300 Euro. Wenn du mehr Infos über Ergometer möchtest, solltest du dir mal folgende Webseite anschauen: http://ergometer-tests.com

Kraftstation

Für Übungen wie Brustpresse, Latzug, Butterfly usw. eignet sich eine Kraftstation. An einer Kraftstation kann man sehr viele verschiedene Übungen durchführen und er spart somit viel Platz. Die preise können stark variieren. Je nach Qualität und Vielfalt können diese bis zu tausend Euro kosten.

Hantelbank

Für das Training mit freien Gewichten eignet sich eine Hantelbank. Bei dieser sollte sich die Neigung verstellen lassen, sodass man diese aufrecht, oder als Schrägbank verwenden kann. So lassen sich Übungen wie Bankdrücken, oder Bizepscurls durchführen.

Yogamatte

Es gibt sehr viele Übungen, welche mit dem eignen Körpergewicht durchgeführt werden können. Hierzu eignet sich sehr gut eine Yogamatte. Diese sind sehr günstig und kosten meist unter 40 Euro.